Natur & SpracheNatur & Sprache

Kaum ein anderer Ort bietet Kindern so viele Sprachanlässe wie die freie Natur:

Themen wie Jahreszeiten, Tiere, Pflanzen und Fantasien entwickeln sich hier auf ganz natürliche Art und Weise. Kinder brauchen tausend Möglichkeiten, um sprechen zu können. Die Natur bietet ständig wechselnde und überraschende Situationen, die sich in geschlossenen Räumen nicht in der Form schaffen lassen – und damit immer wieder neue Anlässe zu Dialogen und offenen Fragen. Durch Entdeckungen, Geräusche, Gerüche und Bewegung können Kinder die Bedeutung der Sprache in der Natur tatsächlich „be – greifen“ und „er – leben“.

Aufgrund meines Deutschstudiums (Deutsch als Fremdsprache) beschäftige ich mich schon länger mit den Zusammenhängen von Natur & Sprache. Folgende Fragestellungen sind mir dabei wichtig:

  • Wie viel Sprache steckt in Naturerlebnissen?
  • Wie gestalte ich Naturerlebnisse zur alltagsbasierten Sprachbildung/Sprachförderung?
  • Natur als Zweitsprache - Erweiterung des Sprachlexikons in der Erst- und Zweitsprache

Schwerpunkte sind die Versprachlichung von Entdeckungen, Psychomotorik und Sprache, Sprache mit allen Sinnen begreifen sowie das Benennen von Naturphänomenen und die Erweiterung des „Sprachlexikons“.

Bei Interesse kann ich einen Studientag mit folgendem Veranstaltungsformat für Ihre Einrichtung anbieten. 

Wichtiger Hinweis:
Die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur alltagsintegrierten Sprachförderung/Sprachbildung im Elementarbereich in Niedersachsen gilt bis zum 31.12.2019.
Informationen und Antragsformulare finden Sie hier.

Meinen Fortbildungsflyer und Veranstaltungen, zu denen Sie sich als EinzelteilhnemendeR anmelden können, finden Sie hier.